Impressionen 2015  ab Januar


Die Juni Fahr-mit-Tour in die Pfalz

Warum immer in den Kraichgau oder Odenwald? Diese Frage stellte sich Adolf bei der Planung der Juni Fahr-mit-Tour und entschied sich für die Rheinebene und Pfalz. Es zeigte sich, das war eine gute Wahl. Natürlich fehlen die Kurven, die Wälder und die Ausblicke in verschlafene Täler. Die Rheinebe zeigt dafür andere Reize, malerische Weinorte, wunderschön dekorierte Hausfassaden; mediterrane Innenhöfe und mit Freinsheim ein wirklich lohnendes Ziel. Petrus war uns wieder hold und so erlebten wir in einer großen Gruppe mit deutlich über 20 alten Autos einen tollen Tag. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren die es sich nicht nehmen liessen uns auch die reiche Geschichte und Kultur von Freinsheim mit einer mittelalterlichen Stadtführung näher zu bringen. Die Mischung stimmte, Fahr- und Kulturfreunde kamen voll auf ihre Kosten. Hier einige Imressionen!


Event Tour zum MSC Nußloch

Der MSC Nußloch feierte am 21.Juni sein 50-jähriges Bestehen und die FhF waren dabei. Trotz mäßigen Wetters konnten wir in Nußloch 50 Jahre mobile Geschichte präsentieren. Die 20er Jahre wurden mehr als würdig vertreten durch einen Bugatti 8-Zylinder von 1929. Den schönen sonoren Klang des Motors haben wir mit dem Mikrophon über die Lautsprecheranlage verstärkt. Werner gab nocheinmal richtig Gas und so wurde der gesamte Platz von diesem herrlichen Geräusch erfüllt. Spontaner Applaus brandete auf. Die 30er Jahre wurden durch den Hanomag von 1931 repräsentiert. Klaus erzählte den Zuschauern einige Details zur Restaurierung. Die 40er präsentierte das MSC Urgestein Peter Lesser - er ist Gründungsmitglied des MSC (vor 50 Jahren) und hatte als Lokalmatador die Sympathien auf seiner Seite. Die 50er Jahre waren gleich mehrfach präsent - der 51er Unimog, der 56er Mercedes Ponton und die BMW R50S Rennmschine. Hier konnte man sehr schön die Entwicklung von der "Benzinkutsche" zur modernen Pontonform sehen; ein früher Ausblick in die automobile Neuzeit. Gerd-Uwe heizte mit seiner Renn BMW mit tollem Sound den Zuschauern richtig ein. Er war beachtlich schnell auf der Kartbahn. Die 60er waren durch einen VW Käfer und Adolfs blaues Wunder - Fiat 850 würdig vertreten. Petrus spielte mit und schickte den heftigen Regen erst als alle Oldies wieder wohlbehalten in der heimatlichen Garage geparkt waren.

Die folgenden Bilder zeigen Ausschnitte aus einem bunten Programm.


Event Tour am 14.6. 2015 nach Waghäusel

Anlässlich des 1. Waghäusler Oldie Days fand am 14.6 eine "Event Tour" dorthin statt. Wie bei den Fahr Mit Touren traf man sich um 10:30 beim REWE Parkplatz. Da "Event Touren" ungezwungene Ausflüge zu Events sind, gab es auch kein Bordbuch sondern nur die mündliche Beschreibung des Ziels, das in kleineren Gruppen (<9 Fahrzeuge) angefahren werden sollte.

Das Event fand in Waaghäusel neben der Eremitage auf dessen Parkflächen und einer Wiese statt. obwohl es den 1. Oldtimeclub Waghäusel erst etwas über ein Jahr gibt, war die Organisation perfekt und es kamen bei schönem Wetter über 400 Autos und ca. 100 Zweiräder. Nach der Anmeldung wurden die Fahrzeuge kurz im Einfahrtbogen vorgestellt und die Fahrer und Beifahrer bekamen ein kleines Glas Sekt. Neben der reinen Ausstellung der Fahrzeuge gab es weitere Attraktionen wie die Fahrzeugprämierung, die Busfahrten im Doppeldeckerbus und die Führungen durch die Eremitage und die Räume der Astronomiefreunde. Nachfolgend weitere Bilder, auch im Detail von schönen Fahrzeugen.

Hier der Zeitungsartikel vom Event aus der BNN

Download
wem der Text zu klein ist kann sich den Artikel auch als jpg herunterladen.
Zeitungsartikel Oldie Days.jpg
JPG Bild 1.7 MB

Kraichgau TV hat auf Facebook eine kleinen Film auch mit Drohne von oben eingestellt.

Zum Ansehen hier klicken.


Filmdreh auf dem Golfplatz -                              natürlich mit Oldtimern der FhF

Dienstag, 9. Juni - Frau Kocher schreibt in das Gästebuch der FhF "

"ich melde mich im Auftrag der Golfanlage Hohenhardter Hof. Am Freitag, den 12.06. und Samstag, den 13.06. befindet sich ein Film und Fototeam auf unserer Anlage um u.a. ein Imagefilm auf unserer Anlage zu drehen.

 Gerne würden wir für diese Aufnahmen Oldtimer auf unserer Anlage platzieren. Gibt es die Möglichkeit über Ihren Club 3-4 Oldtimer zur Ausstellung zu bekommen? Ob Freitag oder Samstag würden wir uns nach Ihnen richten".

So, jetzt aber organisieren. Klar geht das! Am Donnerstag waren 5 schöne alte Autos (samt junger Besitzer :-)) bereit für "Hollywood". Pünktlich um 17:00 Uhr waren wir in der Golfanlage Hohenhardter Hof und wurden dort gleich freudig durch das Filmteam begrüßt. Die Hauptdarstellerin - die Tochter der Eigentümerfamilie - hatte gleich ihr Lieblingsauto samt Fahrer - Bernd mit seinem Morgan - als zweite Hauptdarsteller auserkoren. Wir SDtatisten stellten unsere Autos in wunderschönem Ambiente ab und genossen ein kühles Getränk auf der sehenswerten Aussichtsterasse der Golfanlage. Bernd chauffierte die junge Dame - der Morgan intonierte das mit sonorem 8 Zylinderbrummen - und nach gut 30 Minuten war die Szene im Kasten. Jetzt stieg eine Fotodrohne auf und filmte das Ganze Golf-/ Autoensemble aus luftiger Höhe. Uns wurde eine Kopie des Films versprochen - wir sind schon sehr gespannt darauf.

Die Fotos geben aber schon jetzt einen schönen Eindruck dieser wirklich interessanten FhF Aktivität.

Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an alle spontan Teilnehmer - das ist Imagewerbung vom Feinsten.

Fahr Mit Tour am 31.5. nach Bad Wimpfen

Eine großartige Fahr-mit-Tour mit überwältigender Beteiligung (über 70 Personen) führte uns am
Sonntag zunächst zur Secco-Pause zum Campingplatz nach Zwingenberg.

Der Weg führte dabei über die Neuenkircher Höhe steil ins Neckartal bei Zwingenberg. Hier boten sich herrliche Aussichten auf das Schloss Zwingenberg.

nachfolgend weitere Bilder von der Secco Pause

 Am Campingplatz fanden wir zu unserer Überraschung heraus, dass gleich zwei Oldtimerfreunde am Schiffsliegeplatz auch ein Oldtimer-Boot liegen hatten. So kann man „Freunde historischer Fahrzeuge“ natürlich auch interpretieren.

Unser Ziel war dann der „Birkensee“ an der Stadtmauer in Bad Wimpfen. Dort war man allerdings bei unserem Ansturm etwas in Bedrängnis geraten. Alles in allem,
es war eine gelungene Ausfahrt über teilweise noch unbekannte Straßen, und Stefan Buchmüller sei für die Organisation herzlich gedankt.

Einige Teilnehmer beteiligten sich noch mit ihren Fahrzeugen an einem Fotoshooting in der Stadt Bad Wimpfen.

...hier diese wunderschöne Tour zum nachfahren...

Download
FmT 2015 05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 712.4 KB

...und auch die Heilbronner Presse war begeistert...

Download
Heilbronner Stimme.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Gewerbeschau in Rauenberg und die FhF sind dabei!

Bestes Wetter, viel Besuch, ein Klassiker zum Zwangsschrauben und einer zum Verkauf! Die FhF hatten auf der Rauenberger Gewerbeschau viel zu bieten.

Mit 7 Autos waren wir gut vertreten zumal die Vielfalt der ausgestellten Autotypen beeindruckte. Vom Fiat 850, Austin "Frog-Eye" bis zu Golf Cabriolet, MG, Karmann Ghia und den veritablöen 8 Zylindern Ford Mustang und Morgan plus 8. Die Bilder sprechen für sich. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Valeska und Bernd für Vorbereitung und Aufbau. Das gibt natürlich Punkte für die Clubmeisterschaft!


Die Saison 2015 ist eröffnet! Hier die Impressionen unserer ersten Fahr-mit-Tour

Wiesloch 26.April 2015 ca. 10:10 Uhr - REWE Parkplatz! Lange haben wir gewartet, der Winter war lang und hat sich mit Tieftemperaturen im März nochmals aufgebäumt. Doch jetzt geht`s mit jeder Menge Emotion in die Oldie Saison 2015. Die Teilnehmer begrüßen sich herzlich - alle freuen sich auf die erste gemeinsame Ausfahrt.

Der "Präsi" hat seinen Unimog mitgebracht. Wurde auch Zeit, daß dieses wunderschöne Gefährt wieder auf die Strasse kommt. Dagegen sieht Uwe`s Saab fast wir ein aktuelles Fahrzeug aus. Aber auch dieser Saab ist bereits über 30 Jahre alt und wird bei dieser Fahrt als Führungsfahrzeug fungieren.

Wow, was kommt da denn? Große Überraschung - ein wunderschöner Mercedes Reisebus aus dem Jahr 1954 mit gut 30 gutgelaunten Passagieren an Bord biegt auf den Parkplatz ein. So etwas sieht man heute leider nur noch im Museum - bei den FhF live auf der Strasse.

Kurt hat es sich nicht nehmen lassen seine wunderschöne Adler zu satteln und uns in stilechtem Outfit Geleitschutz durch Wiesloch zu geben.

Das ist uns doch mindestens 2 Bilder wert. Herzlichen Dank Kurt - eine wirklich schöne Idee!

Es ist mittlerweile kurz vor 10:30 Uhr - der Parkplatz füllt sich mit herrlichen alten Autos. Alle haben sie den langen Winterschlaf gut überstanden und glänzen heute besonders schön - natürlich frisch poliert und gewachst. Kurz vor dem Start zählen wir 17 Fahrzeuge und ein Motorrad. Jetzt geht`s zum Briefing.

Volle Konzentration - Uwe. Er hat die Tour mit viel Engagement und Hingabe geplant - viele Überraschungen warten auf die Teilnehmer. Schließlich stehen heute auch schon erste Aufgaben für die jahres-Sportwertung der FhF an.

So, es gibt viel zu erklären. Jedes Team, erhält die detaillierte Route in Papierform. Dazu Fotokopien alter Postkarten fast aller Orte durch die wir fahren werden. Die Aufgabe besteht darin die Postkarten in die richtige Reihenfolge zu bringen. Eine wunderschöne Idee die alle Beifahrer / Innen zum aktiven Mitfahren einlädt. Uwe hat die volle Aufmerksamkeit der gut 60 Teilnehmer. Humorvoll und eloquent erläutert er die Tour und die zu lösenden Aufgaben.

Yes, jetzt geht es los, A B F A H R T!  Motorrad und Cobra übertrumpfen sich gegenseitig im Sound - ganz ehrlich, hier ist die Cobra unschlagbar.

On the road, ist das nicht schön mit einem so vielseitigen Starterfeld aus Wiesloch heraus in die Toscana Deutschlands zu fahren? (so wird der Kraichgau tatsächlich genannt - wir meinen völlig zu Recht)

...kann es hier noch Zweifel geben?

Uwe hat sich wirklich viel Mühe bei der Tourenplanung gegeben. Kleinste Strassen, wenig befahren und dazu überall gelb blühende Rapsfelder und zartes junges Grün an den Bäumen. Unser Hobby ist wirklich wunderschön. Sogar Petrus hat dafür Verständnis und schickt neben weißen Wolken immer mehr Sonne.

Ein Parkplatz am Elsenzsee eignet sich ideal für die obligatorische Secco-Pause. Unsere netten Busgäste öffnen den Anhänger. Frische Kuchen und allerlei Leckereien verwöhnen uns. Die FhF Butterbrezeln geben den defitigen Geschmack dazu. Die Energie können Alle gut gebrauchen, schließlich gilt es hier die nächsten beiden Aufgaben für die Clumeisterschaft zu lösen.

 Die Saab Motorhaube dient als zweite Wertungsstation. Hier muss in einer vorgegeben Zeit ein Puzzle mit Autodarstellungen gelegt werden. Die Anzahl der fertiggestellten Autos im Puzzle ergibt den Punktebonus für die Wertungskarte.

Auf einem kleinen Rondell im Saab Kofferraum sind sauber alte Wiking Modellautos aufgereiht. Davor liegt die Kopie eines alten Wiking Katalogs. Was ist zu tun? Anhand der Bestellnummer muss jedes Team die damaligen Kaufpreise der ausgestellten Wiking Autos errechnen und als DM-Summe auf den Teilnahmebogen schreiben. Ferner sind die damaligen Modellneuheitien zu identifizieren.

Unser Tagesziel ist erreicht. Mit ordentlichem Hunger entern wir den Gasthof "Zur Sonne" in der alten Feste Dilsberg. Übrigens, wer Dilsberg nicht kennt - unbedingt hinfahren. Dieser Ort bietet ein tolles mittelalterliches Ambiente umgeben von einer komplett erhaltenen Stadtmauer.

Mit der Küchenleistung in Dilsberg waren - fast - Alle sehr zufrieden. Frodo musste zuschauen aber auch er genoss die Fahrt.

Nach diesem wirklich gelungenen Saisonauftakt ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren Familie und an alle Teilnehmer. Wir hatten viel Spass, fuhren eine wunderschöne Strecke, waren bester Stimmung, hatten tolles und sogar recht warmes Wetter, durfen uns an fantasievollen Spielen versuchen und verbrachten so zusammen einen wirklich schönen Tag.

Die Mai Fahr-mit Tour hat Jürgen schon organisiert. Petrus, meistens ein Freund der Oldies wird sicher wieder mitspielen. Also merkt euch schon den Termin vor - 31. Mai um 10:30 Uhr REWE Parkplatz Abfahrt zur zweiten Fahr-mit-Tour der Freunde historischer Fahrzeuge Wiesloch e.V.

Unten diese tolle Tour über kleinste Kraichgau Strassen zum nachfahren!

Download
FmT 2015 04.pdf
Adobe Acrobat Dokument 529.7 KB

11.04.2015 Teilnahme an der Heidelberger Bergfahrt

 

Die Freunde historischer Fahrzeuge Wiesloch waren mit 5 Teams und einem Solo-Motorradfahrer bei der diesjährigen Heidelberger-Bergfahrt vertreten und starteten wie folgt:

 

 

 

St.Nr.1 - Fuchs/v.Stirnberg -Opel 6/14 -1910 (ältestes Fahrzeug im Feld)

36 -Sauer - Nimbus Sport -1952

37 - Sturm/Sturm -Mercedes 230SL -1962

38 - Billmaier /Fischer - MG B V8 -1974

39 - Kowalski /Schäfer -MG B GT -1975

40 - Weingartner/Weingartner - MG B - 1977

 

Die Fahrt führte nach dem Start am Autohaus Penske -Porsche in MA-Friedrichsfeld und der 1.Zeitprüfung über Ladenburg, Heddesheim, Großsachsen in den Odenwald. Auf tollen idyllischen Strassen erreichte man nach Passieren der alten Neckar-Brücke das erste Etappenziel in der Heidelberger Altstadt. Die Bilder zeigen die Teilnehmer bei dem ersten Stop vor dem Start zur 2.ten Zeitprüfung, die hinauf zum Ziel auf dem Königstuhl führte

Werner machte mit seinem Opel 5/10 seine erste Ausfahrt und dann gleich die Bergfahrt auf den Königstuhl. Als ältestes Auto hatte er die Startnummer 1. Nach kleinen Reparaturen, die Keilriemenspannrolle wurde lose und musste wieder gespannt werden, nahm er den Königstuhl in Angriff. Für ein so altes Fahrzeug mit "nur" 1200 ccm Hubraum und 10 PS war dies sehr mutig. Doch bis zum Steilstück nach dem Blockhaus- Rhododendronfeld gelang dies ohne fremde Hilfe. Danach bot ein Mercedes 280 SE der Heidelberger seine Schlepphilfe an, die auch dankend angenommen wurde. Der gesamte Rest der Tour, bis zurück nach Wiesloch, wurde dann jedoch ohne Störung zurückgelegt. Dies ist für das wieder Einfahren nach der Restauration eine reife Leistung. Wer sich für die technischen Daten interessiert kann hier ein PDF mit den technischen Daten der historischen Opel Fahrzeuge herunterladen. Die Daten des Opel Motorwagen 5/10 stehen auf Seite 34. Die Höchstgeschwindigkeit ist nicht angegeben, kann jedoch aus der Erfahrung als Folgefahrzeug bei der Rückfahrt mit 40 kmh angegeben werden.

Nach einem Sekt /Orange-Empfang auf dem Königstuhl fuhr man über Neckargemünd, Dilsberg, Mückenloch Haag in Richtung Lobbach zur Manfred-Sauer Stiftung, wo alle unsere Teilnehmer nahezu unbeschadet angekommen sind, um sich für die bevorstehende Siegerehrung zu stärken.

Abgerundet wurde diese Teilnahme durch einen erfolgreichen 2.ten Platz des Teams Bernd Billmaier/Simone und damit auch den 7. Platz (0,48 sek.) in der Gesamtwertung.

In Anbetracht , dass zwischen dem Gesamtsieger (0,24 sek. ) und dem 20.ten( 1,14 sek.) nur 0,9 sek.Differenz gelegen hat, kann man zu dieser Leistung in aller Form gratulieren. Der 8. Platz in dieser Klasse wurde vom Team Achim Kowalski/ Susanne Schäfer belegt, sowie einen Klassensieg ( 1,86 sek,) bei den Motorräder von Gerd-Uwe Sauer rundete das Ergebnis der Freunde historischer Fahrzeuge für diesen gelungenen Tag ab.

 

Nachfolgend noch Bilder vom Königstuhl und Werners Opel in Fahrt.

Hier die Strecke zum Nachfahren: Die Rallye führte über Seckenheim, Ladenburg, Hohensachsen, Altenbach, Wilhelmsfeld, Ziegelhausen und über die alte Brücke auf den Uni Platz. Besonders das Teilstück von Hohensachsen nach Altenbach war auf keinsten Straßen ein Highlight.

Nachfolgend der zweite Teil der Strecke zum Nachfahren:


21-22.03.2015 Stand auf der Veterama

Wir hatten erstmals einen eigenen Clubstand neben dem ADAC-Stand zu betreuen und haben beide Aufgaben gut erfüllt. Dank allen Helfern! Natürlich waren es erste Schritte, und der Stand ist noch lange nicht im Endzustand, der uns vorschwebt. Aber wir haben einige wesentliche Erfahrungen sammeln können, auf denen wir nun aufbauen können. Vor allem haben wir großes Interesse für Oldtimer & Jazz gefunden. Und was auch ganz wichtig ist, durch persönliche Kontakte können wir unseren Verein viel besser in der Szene verankern.

Anbei 4 Bilder vom ADAC, dem Standpersonal und Besuchern.


10.03.2015 Clubabend "Fahrzeugkonservierung"

Teroson in Heidelberg schickte uns ihre beiden besten Profis - Matthias Biegel und Jörg Senftleben.

Anhand vieler Beispiele wurden die FhF in die Möglichkeiten der Fahrzeugkonservierung eingeweiht.

Matthias Biegel erläutert die verschiedenen Oberflächenstrukturen anhand eines mitgebrachten Beispiels. So kann man für den heißgeliebten Oldie durch die Wahl des richtigen Produktes und des geeigneten Verfahrens die gewünschte Originalität erhalten.

Zu diesem Abend konnten wir auch Gäste des befreundeten Oldtimer Clubs in Waghäusel und des MSC Nußloch begrüßen. Der Vortragsraum am Gänsberg war mit gut 40 Teilnehmern bis auf den letzten Platz gefüllt.

Von ganz hinten wird die Sicht auf die Leinwand schon etwas schwer. Beide Referenten standen jedoch nach der Veranstaltung für individuelle Fragen zur Verfügung.

Wir haben viel gelernt und bedanken uns herzlich bei Matthias Biegel und Jörg Senftleben.


25.01.2015 Mitgliederversammlung

Der erste Vorsitzende, Adolf Suchy bei seinem Bericht.

Er war sichtlich zufrieden über die Entwicklung des Clubs - mit 22 neuen Mitgliedern im abgelaufenen Jahr und einer gesunden finanziellen Basis hat er auch allen Grund dazu!

Interessiertes Auditorium und guter Besuch. Das ist Motivation pur für 2015

Besonders das Engagement einiger Mitglieder bei Organisation und Übernahme von Verantwortung für den Verein wurde von Adolf Suchy hervorgehoben

Der 2. Vorsitzende, Gerd-Uwe Sauer, zeigte sich beeindruckt von der Vielzahl an Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. Besonders das neue Format "Old- und Youngtimer Wandern", es ging letzten Jahr an den Gardasee und zur Mille Miglia, wurde mit einem herzlichen Dankeschön an Karl Lahn und das Ehepaar Sperling gewürdigt. Auch im laufenden Jahr ist der Veranstaltungskalender schon wieder sehr gut gefüllt.

Jetzt kann er wieder lachen - der Pressewart. Nach dem offiziellen Teil geniessen Alle das gute Essen und die intensiven "Benzin"-Gespräche.

Wir freuen uns schon heute auf die kommende Saison und schließen Petrus in das allabendliche Nachtgebet ein. Unser Hobby ist nun mal bei Sonne und lauen Temperaturen am schönsten!


13.01.2015 Vortrag über Sandstrahlen beim ersten Clubabend im Jahr

Die Clubabende in diesem Jahr sollen mit noch mehr Informationen versehen werden. Dazu gab es schon beim ersten Clubabend eine Vortrag über Sandstrahlen durch Herbert Poliwoda, Inhaber der Firma IKS Strahltechnik in Östringen-Eichelberg. Der Vortrag zeichnete sich durch einen sehr hohen Praxisbezug aus. Herr Poliwoda hatte mehrere Proben von Strahlmitteln und gestrahlten Teilen mitgebracht und erläuterte daran, welche Teile mit welchen Strahlmitteln gestrahlt werden können und wo Strahlen keinen Sinn macht. Dies sind glatte Flächen wie Kühlerhauben und Autodächer, dort ist ablaugen die beste Vorbereitung zum Lackieren. Herr Poliwoda hat selbst schon viele Oldtimer restauriert und strahlt auch im Lohnauftrag. Im Oldtimerbereich wird schon lange nicht mehr mit Sand gestrahlt, weil kleine Sandkörner im Metall haften bleiben. Es wird überwiegend mit Eisenkörnern gestrahlt, in Spezialfällen auch mit Korund oder sehr kleinen Glasperlen (z.B.Aluminium).